PM der SPD-Fraktion. Verlängerung U 9

Moderatoren: Stratievski, gheck68

Antworten
Stratievski
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2018, 20:37

PM der SPD-Fraktion. Verlängerung U 9

Beitrag von Stratievski » Donnerstag 23. April 2020, 12:31

Pressemitteilung

22. April 2020

Ansprechpartner:
Norbert Buchta (Fraktionsvorsitzender)
Dr. Dmitri Stratievski (Bezirksverordneter Lankwitz)
Carolyn Macmillan (Mitglied im Stadtplanungsausschuss)

U9-Verlängerung: Berliner CDU übernimmt Forderung der SPD-Fraktion Steglitz-Zehlendorf

Schon lange setzt sich die SPD-Fraktion in Steglitz-Zehlendorf für die seit den 1970er Jahren geplante
Verlängerung der U-Bahnlinie 9 von Rathaus Steglitz bis Lankwitz Kirche ein. Im Februar scheiterte ein
entsprechender Antrag an der Stimmenmehrheit der schwarz-grünen Zählgemeinschaft in der Bezirksverordnetenversammlung. Stattdessen wurde von CDU und Grünen ein eigenes Konzept zur Abstimmung
gebracht, das eine Linienführung ab Lankwitz parallel zur S-Bahn nach Lichterfelde-Ost vorsieht:
„Finanzieller Irrsinn!“, ärgerte sich schon damals der SPD-Fraktionsvorsitzende Norbert Buchta.

Das sieht offensichtlich auch die CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus so: Sie fordert vom Senat
eine Machbarkeitsstudie zur Verlängerung der U9 zum S-Bahnhof Lankwitz, zusätzlich soll eine weitere
Verlängerung nach Marienfelde erörtert werden. „Kaum wurde unser Antrag von der Zählgemeinschaft
abgelehnt, und stattdessen dieser merkwürdige und nicht umsetzbare Antrag zur Verlängerung nach
Lichterfelde durchgeboxt, stellt die CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus einen Antrag, der genau unserer
Forderung entspricht“ wundert sich der Lankwitzer Bezirksverordnete Dr. Dmitri Stratievski. „Anscheinend
weiß die rechte Hand nicht, was die linke tut“. Unterzeichnet ist der Antrag vom Lankwitzer Abgeordneten
Oliver Friederici, dem verkehrspolitischen Sprecher seiner Fraktion.

Als Begründung konstatiert Friederici das hohe Passagieraufkommen, durch das der Busverkehr bereits
jetzt an der Grenze seiner Leistungsfähigkeit angekommen sei. Auch dieses Argument findet sich im SPD-Antrag:
„Um einen Verkehrskollaps durch die geplante Wohnbebauung auf dem ehemaligen Parks-Range-
Areal zu verhindern, muss auch die Verkehrsanbindung des Berliner Südens dringend massiv ausgebaut
werden, da darf eine schnelle und zuverlässige Anbindung an die Innenstadt West nicht fehlen“, erläuterte
Carolyn Macmillan von der SPD bereits im Februar. „Prinzipiell begrüßen wir den Inhalt des neuen Antrags
natürlich, allerdings wäre es doch sehr viel einfacher und vor allem ehrlicher gewesen, die CDU-Fraktion in
Steglitz-Zehlendorf hätte damals unserem Antrag zugestimmt, anstatt gemeinsam mit den Grünen ein
Konzept vorzustellen, das letztlich nur ein Ziel hatte: Nämlich die U-Bahn nach Lankwitz mit Hinweis auf
die hohen Kosten komplett zu verhindern!“ Der Bluff sei nun aufgeflogen, ergänzt Norbert Buchta.

Link zum Antrag der SPD-Fraktion:
https://www.berlin.de/ba-steglitz-zehle ... rsammlung/
online/vo020.asp?VOLFDNR=7160

Link zur Pressemitteilung vom 1. März 2020:
http://www.spd-fraktion-steglitz-zehlen ... 301_U9.pdf

Antworten